heiler .at

Reiki - Grade

 

 

eMail

 

 

Sitemap



Wozu Reiki-Grade ?

 

Schrittweise Entwicklung

 

Während Usui in Japan seine Schüler in regelmäßigen Treffen - ähnlich wie in einem Kloster - langsam an ihre Fähigkeiten heranführte, bestätigte er die bereits entwickelten Fähigkeiten seiner Schüler durch die Verleihung von Graden. Im Westen wird nunmehr in Wochenend-Kursen versucht, das zu vermitteln, was in Japan kontinuierlich aufgebaut wurde. Allerdings ginge es in unserer hektischen Zeit auch gar nicht anders.

 

Einstimmung, Einweihung

 

Die Einstimmung ersetzt also das kontinuierliche Anheben des Energieniveaus der Schüler durch eine konzentrierte Gabe von Reiki, wobei sich das Energiesystem der Person für die Weitergabe anpasst. Üblicherweise erfolgt die Einstimmung an 2 Tagen je zweimal. Danach hat man die Fähigkeiten des jeweiligen Grades - muss sie allerdings erst in der Praxis erproben und Erfahrungen sammeln. Deswegen ist unserer Ansicht nach auch der Kontakt zwischen Reiki-Lehrer und Schüler nach der Einstimmung wichtig: Die Theorie muss in der Praxis geerdet werden und das wirft manchmal sehr individuelle Fragen auf, die oft nur der Reiki-Lehrer beantworten kann.

 

Gradsystem

 

Es gibt je nachdem ob man den Lehrer-Grad extra zählt, drei bzw. vier Grade. Im ersten Grad wird man mit Reiki vertraut gemacht. Im zweiten Grad wird der Gebrauch zusätzlicher Symbole gelehrt, die es ermöglichen Reiki zu verstärken, mit Reiki zu harmonisieren oder über Distanz hinweg jemanden zu behandeln. Im dritten Grad (auch Meister-Grad genannt) bekommt man das Meister-Symbol, ein sehr kräftiges Symbol zum Heilen und zum Reinigen. Schon der Reiki-Meister könnte Einstimmungen vollziehen, jedoch wird meist noch ein extra Lehrer-Grad angeboten, wo sich die ganze Aufmerksamkeit auf die Weitergabe des Wissens konzentriert.

 

 

 

 

Disclaimer

Navigation:

Seite zurück     Home    Wo bin ich ?    nächste Seite

 

 

Impressum